Die zehn Grundsätze für „Selbstmarketing für Schüchterne“

Grundsätze sind gut zu gebrauchen

Grundsätze bringen Klarheit und Orientierung ©Depositphotos.com/Dr.PAS

Manche Leute schreiben ein Manifest. Zum Beispiel Karl Marx oder der oder die ein oder andere Scrum-EntwicklerIn. Politik und Programmieren sind bislang leider nicht so mein Fall. Andere haben eine Vision. Ich bin gar nicht so der visuelle Typ, eher der kinästhetische und auditive, weshalb ich sogar lieber Bücher höre als lese. Wiederum andere haben eine Mission. Die habe ich auch. Doch hier, an dieser Stelle zu Beginn meines Blogs, will ich die Grundsätze setzen, für die der Blog zu meinem Buch steht. Hier sind sie:

1. Jeder Mensch ist einzigartig und trotzdem keine Insel.
2. Der Körper beeinflusst das Bewusstsein.
3. Das Bewusstsein beeinflusst den Körper.
4. Wichtig ist, was wir über uns denken, nicht was andere über uns denken.
5. Gerade unsere verborgenen Schätze sind es wert, gefunden zu werden.
6. Eigene Visionen und Ziele ziehen voran.
7. Wir erreichen das, was wir wollen, durch Kommunikation.
8. Entspannung wird wertgeschätzt, geübt und zugelassen.
9. Wer gesehen werden will, muss sich zeigen.
10. Wer zu sich selbst steht, steht besser da.

Zu welchen dieser Grundsätze haben Sie einen persönlichen Bezug? Welche inspirieren Sie? Welche provozieren Sie? Unterstreichen Sie sich diese und streichen Sie alle anderen einfach durch. Sollten Sie mehr als fünf dieser Grundsätze mit mir und meinem Blog teilen, lohnt es sich auf jeden Fall, öfter hierher zu kommen und nach neuen Beiträgen zu stöbern. Und auch meinen Newsletter zu abonnieren, der Sie auf neue Angebote hinweist. Sollten Sie sich jedoch damit überraschen, dass Sie sieben oder mehr dieser Grundsätze unterstrichen haben und an Ihrem eigenen Selbstmarketing arbeiten wollen: Gut für Sie. Dann dann lade ich Sie ein, gleich hier und jetzt den Kontakt mit mir aufzunehmen für ein kostenfreies Gespräch:

Schreibe einen Kommentar