Zum Wichteln geeignet?

Selbstmarketing-Buch zum Verschenken

Auch mit Buchgutschein erhältlich: Schenken Sie sich dieses Buch ruhig selber.

Es gibt Situationen, da wünschte ich, mein Buch hätte ein anderes Thema als das für viele abschreckende Selbstmarketing. Und einen gefälligeren Titel z.B. ‚Wellness-Winter vor dem Kamin‘. Dann bräuchte ich auch nicht so heikle Fragen beantworten wie: „Eine Mitarbeiterin hat ein Selbstbewusstsein unter Teppichboden-Niveau. Meinen Sie, ich kann ich ihr dieses Buch schenken?“ Meine Antwort in diesem Fall: „Lesen Sie es erst einmal selber und lassen Sie es gut sichtbar herumliegen. Auf Nachfrage können Sie es ja dann auch verleihen.“ Eine ähnliche Antwort gab ich der Mutter einer 28-jährigen Tochter, die wieder zurück ins Elternhaus gezogen war, vorübergehend, wie beide Seiten hoffen.

Generell gilt: bei Ratgebern („Selbstmarketing für Schüchterne“ zählt grob betrachtet in diese Kategorie, auch wenn es sich meines Erachtens natürlich um ein literarisches Sachbuch handelt) besser kein Publikum bei der Geschenkübergabe. Das Verhältnis zur beschenkten Person sollte nah, vertraut und wohlwollend sein und möglichst ohne Macht-Ungleichgewicht. Stellen Sie sich einfach vor, es würde sich bei „Selbstmarketing für Schüchterne“ um ein wirklich gutes Buch zum Thema Gewichtreduktion handeln. Natürlich könnten Sie das Ihrem Mann oder Frau oder FreundIn schenken. Aber eben nicht als Wink mit dem Zaunpfahl, auch nicht in Kombination mit subtilen Drohungen oder Zielvorgaben und bestimmt nicht, wenn unter dem Weihnachtsbaum rivalisierende Verwandtschaft oder unkollegiale Belegschaft zugegen ist.

Keine Ausnahme? Nicht bei den zurückhaltenden, schüchternen, introvertierten oder hochsensiblen Menschen für die ich dieses Buch geschrieben habe. Wenn Ihnen nun aber eine Person einfällt, die bekanntermaßen keinerlei Probleme mit Selbstmarketing, so laut und falsch wie sie es eben versteht, hat und definitiv von keiner der obigen Charaktereigenschaften gehemmt wird? Dann nur zu: Die Ironie wird sicher auch von einem großen Publikum verstanden und die Lacher sind auf Ihrer Seite.

Und fürs Wichteln in einem wohlwollenden Kreis? Hier regiert das Zufallsprinzip, insofern kann Ihr Geschenk nicht als persönliche Attacke gewertet werden. Und vielleicht gerät das Buch ja auf diesem Wege oder beim nachträglichen Wichtelgeschenk-Tausch ja relativ unverfänglich an eine Person, die die hilfreichen Inhalte gut gebrauchen kann, und für die es sogar schon zu schamvoll wäre, in einem Buchladen damit zur Kasse zu gehen. Die nicht einmal im Internet eine derartige Bestellung wagt. Oder schlimmer noch: von der Existenz dieses Buches gar nichts weiß.

 

Schreibe einen Kommentar