Zum Fest der Liebe: In Stimmung kommen

Hochsensible in Führungspositionen Feiertage

Weihnachliche Bewegungsform depositphotos.com/SergeyNivens

Ob Sie die kommenden gesetzlichen Feiertage nun im harmonischen Kreis Ihrer unterstützenden Großfamilie feiern oder andere Pläne haben: Fortschritt beginnt damit, die Wahrheit zu sagen. Zunächst einmal sich selber. Die Wahrheit über die Liebe?! Ja, genau:

Was und wen lieben Sie eigentlich?

Menschen, Dinge, Tiere, Landschaften, Parfums, Speisen, Getränke, Pflanzen, Eigenschaften von sich selber und anderen Menschen. Kommen Sie auf 100 Antworten? Nicht sofort, aber spätestens wenn Sie sich vor oder während der Feiertage ein Kerzchen für sich anzünden (oder eine Lampe anknipsen), andächtig zu Stift und Papier greifen und sich Ihre Antworten auf diese Frage notieren. Setzen Sie die Zahlen von 1-100 voran und bleiben Sie bei der Wahrheit. Sie müssen diesen Zettel ja niemandem zeigen. Sie brauchen nicht länger als ein halbes Stündchen. Und wenn nicht: legen Sie eine Pause ein und setzen sich noch einmal dran. Besser können Sie sich kaum auf das kommende Fest einstimmen. Kaum eine andere Übung wird derart Ihre Energie erhöhen, Weihnachten noch verschönern und Ihre Zukunft mitgestalten. (Außer vielleicht die anderen aus dem Buch ‚Selbstmarketing für Schüchterne‘.)

Machen Sie sich also dieses Geschenk. Und dann? Fühlen Sie Ihre Liebe und richten Sie Ihr Leben danach aus.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Susanne,

    schön – und – sinnvoll deine Gedanken zum „Fest der Liebe“. Ich wünsche dir in diesem Sinne schöne Feiertage und erfolgreiches Besinnen;-)

    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar