Studie beweist: Introvertierte sind komisch

Was Comedy mit Selbstmarketing zu tun hat

Noch unbekannte Comedienne. ©depositphotos.com/ambrozinio

Im Gegensatz zu SchauspielerInnen (Nettle, 2006) sind KomikerInnen eher introvertiert. Das fanden die Forscher Greengross und Miller in einer 2009 veröffentlichten Studie* heraus. Sie verglichen 31 professionelle Stand-up Comedians mit neun Amateur-KomikerInnen, zehn Humor-AutorInnen und 400 College-StudentInnen. Als Vergleichs-Tool nutzten sie den NEO-FFI-R der Big Five-Persönlichkeitsskala. Über Fragebögen wurde die Selbsteinschätzung von Extraversion (Introversion gilt im Big Five-Test als niedrige Extraversion), Neurotizismus, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit und Offenheit für neue Erfahrungen ermittelt. Die Ergebnisse waren überraschend:

Gender und Komik

Da die beiden Forscher Gil Greengross und Geoffrey Miller feststellten, dass die Testgruppe der Comedians und Humor-AutorInnen zum größten Teil männlich besetzt war, unterschieden sie in der Auswertung jeweils zwischen Gesamtgruppe und männlichen Teilnehmern. Interessant hierbei: Die professionellen KomikerInnen (Gesamtgruppe) hatten signifikant niedrigere Werte in Extraversion (55.90) im Vergleich zu Humor-AutorInnen (62.90), College StudentInnen (60.77) und Amateur-KomikerInnen (58.77). Obwohl professionelle Stand-up Comedians beider Geschlechter also introvertierter sind, wagen sie sich auf die Bühne. Humor-AutorInnen, die sich ja hinter ihrem Computer verstecken können, sind wesentlich extravertierter. Und jetzt kommt’s: Die Unterscheidung der gemischten Gruppe von Profi-Comedians mit der rein männlichen Kontrollgruppe zeigt: Männliche Profi-Komiker sind sogar weniger extravertiert (55.35) als die erwähnte Gesamtgruppe (55.90). Als Privatpersonen, nicht als ihre Auftritts-Kunstfigur, versteht sich.

Die anderen vier Faktoren des Big Five

Erstaunlicherweise haben die Comedy-Profis niedrigere Werte bezüglich Neurotizismus als die Humor-AutorInnen. Dafür sind diese signifikant offener für neue Erfahrungen, gewissenhaft und verträglich. Am niedrigsten in punkto Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit schneiden übrigens die Amateur Comedians ab, gefolgt von den professionellen.

Mein liebster Satz aus dieser Studie: „Great comedy requires a nasty streak that pushes people out of their comfort zone.“

In Selbstmarketing für Schüchterne beziehe ich mich auf weitere interessante Studien. Schauen Sie ruhig einmal rein.

 

*Greengross G., Miller G.F.: The Big Five personality traits of professional comedians compared to amateur comedians, comedy writers, and college students. In: Personality and Individual Differences 47 (2009) 79-83

Schreibe einen Kommentar