Selbstmarketing als Sozialkompetenz

Sind Sie beziehungsfähig und durchsetzungfähig? Dann sind Sie sozialkompetent.

Sozialkompetenz bedeutet: Beziehungsfähigkeit und Durchsetzungsfähigkeit

Sozialkompetenz setzt sich aus gleichen Teilen aus Beziehungs- und Durchsetzungsfähigkeit zusammen. Also: sowohl Kontakt aufnehmen, wahrnehmen und pflegen, als auch Grenzen setzen, zu sich und seinen Zielen stehen und sich für diese einsetzen.

Was hat das mit Ihrem Selbstmarketing zu tun?

Wenn Sie einen Punkt beachten, können Sie ab jetzt das gefürchtete Wort ‚Selbstmarketing‘ nahezu ersatzlos mit dem gefälligeren ‚Sozialkompetenz‘ ersetzen. Dieser Punkt ist: Was die Beziehungsfähigkeit angeht, steht zunächst einmal die Beziehung zu sich selbst im Vordergrund. Kennen und akzeptieren Sie sich in Ihrer Einzigartigkeit? Erkennen Sie sich für Ihre Stärken, Talente und Gaben aktiv an? Kennen Sie die eigenen Ziele? Wissen Sie, was Sie anderen zu bieten haben?

Wenn Sie derart in Beziehung zu sich selbst stehen, können Sie sich umschauen: Wer genau sind die anderen Menschen, mit denen Sie Beziehungen aufnehmen wollen? GeschäftspartnerInnen, KollegInnen, Vorgesetzte oder v.a. auch die passenden KundInnen? Wie können Sie in den Beziehungen zu diesen Personen Ihr bestes Selbst sein? Was können Sie für diese Menschen tun, was andere vielleicht nicht ganz so gut können? Und hiermit sind wir dann beim zweiten Teil der Sozialkompetenz bzw. des Selbstmarketing.

Ein gewisser Wettbewerb ist auf dem Markt, dazu zählt auch der Arbeitsmarkt, sicher Realität. Doch dadurch, dass Sie sich, v.a. wenn Sie Ihre Einzigartigkeit kennen und vermitteln, tatsächlich auch objektiv von den MitbewerberInnen unterscheiden, muss Durchsetzungsfähigkeit kein erbitterter Kampf sein. Bewusste und verfeinerte Kommunikation bringt hier und heute oft mehr als das sprichwörtliche Hauen und Stechen. KundInnen können so gewonnen und durch die angewandte optimierte Beziehungsfähigkeit auch gehalten werden.

Und KonkurrentInnen können zu PartnerInnen transformieren. Denn statt über den größeren Teil vom Kuchen zu streiten, kann gemeinsam dazu beigetragen werden, dass der Kuchen insgesamt größer und dann gerecht geteilt wird..

Beziehungs- und Durchsetzungsfähigkeit sind also miteinander verknüpft. So wie Selbstmarketing und Sozialkompetenz. Das ist nicht nur eine Tatsache, sondern auch die Philosophie des Buches „Selbstmarketing für Schüchterne“.

Schreibe einen Kommentar